Wie weit kommt man mit dem E-Bike mit einer Akku-Ladung? Was ist die Reichweite?

E-Bike - Los gehts

Mehr und mehr Leute interessieren sich für E-Bikes. Schnell einmal kommt die Frage auf wieviel die Reichweite eines E-Bikes mit einer Akkuladung beträgt. Welche Strecke kann man zurücklegen? Was ist realistisch?

Nun die Antwort ist nicht ganz so einfach. Dies obwohl in den Prospekten von E-Bikes resp. Pedelecs eine Zahl genannt wird. Diese Zahl beruht immer auf diversen Annahmen. Möglicherweise kommt man mit dem eigenen Fahrstil viel weniger weit aber möglicherweise auch viel weiter als im Prospekt angegeben!

 

Die einfachste Antwort ist:  Es kommt darauf an!

Aber auf was kommt es drauf an? Alle folgende Punkte haben einen Einfluss wie weit man mit dem E-Bike mit einer vollen Akku-Ladung kommt:

  • Unterstützungsstufe des Elektromotors
    (bei meinem Velo sind es vier Stufen: Power, Standard, Eco und Eco+)
  • Geht es gerade aus, aufwärts, abwärts? Wie steil?
  • Kapazität des Akkus in Wh
  • Leistung des Motors
  • Gewicht des Fahrers plus evt. Ladung
  • Wie stark man tretet (ganz gemütlich oder mit voller Kraft)
  • Pneu voll gepumpt oder nicht
  • Strassenbelag, geteert, Kies etc.
  • Wind. Rückenwind, Gegenwind
  • Nasse oder trockene Fahrbahn

Nun alles ein wenig schwammig. Darum möchte ich hier meine eigene Erfahrungen an konkreten Beispielen aufzeigen.

Bei diesem Link habe ich einen neuen Artikel verfasst mit den aktuellen Messwerten der Reichweite meines E-Bikes / Akkus in Form von Tabellen, Berechnungen und Grafik.

Mein Fahrrad ist ein Haibike Trekking SDuro 6.0 Modell 2017. Der Motor hat 500 Watt und der Akku speicher eine Energie von 500 Wh. Ich selber bin 72kg schwer.

Neues Elektrofahrrad - E-Bike

E-Bike

Beispiel 1:  (extremes Beispiel, sehr gemächlich)

Sehr gemächliches Fahren mit 15 bis 25 km/h rund um den Flughafen Zürich. Total 26km davon 2km auf Kiesweg. Der Rest geteerte Strasse. Auf Position “Standard”. Nicht dauernd am treten. Ein, zwei Runden treten dann läuft das Fahrrad für vielleicht 20 Sekunden alleine. Dann wieder eine Runde treten. So gut wie keine Steigung oder Gefälle:  Resultat:  26km gefahren. Mit 100% Akku gestartet. Nach den 26km zeigt es immer noch 80% Akkustand an. D.h. mit einem vollen Akku käme man so 130km bis er leer ist.

 

Beispiel 2:  (Arbeitsweg)

Mein Arbeitsweg führt von der Agglomeration Zürich in die Stadt zum Bellevue. Wer Zürich kennt weiss, dass es beim Central und auch beim Bellevue zum Irchel ziemlich nach oben (resp. unten) geht. Gemäss Google Maps geht es auf meinem Arbeitsweg 85 Höhenmeter nach oben und 140 Höhenmeter nach unten. Am Abend dann natürlich umgekehrt.  Wenn ich am Morgen mit 100% Akkustand starte zeigt er am Abend nach Hin- und Retourfahrt noch 63% an. Zur Arbeit fahre ich jeweils etwas zügig mit so 30 bis 35 km/h. Ausserorts vielleicht auch mal mit 40 km/h auf Leistungsstufe “Standart”. Der Arbeitsweg beträgt 32 km hin- und zurück. D.h. mit einem vollen Akku könnte man hier 86 km machen.

 

Beispiel 3:  (extremes Beispiel 1800 Höhenmeter in die Berge)

Gestern machte ich eine Tour mit dem E-Bike von Meiringen über den Sustenpass nach Erstfeld. Von Meiringen bis auf den Sustenpass sind es 33 km und 1840 Höhenmeter. Gestartet bin ich mit vollem Akku. In Gadmen, nach 13 km und 580 Höhenmeter, war der Akku noch zu 50% voll. Es war somit abzusehen, dass der Akku wohl nicht bis oben reichen würde. Dies vor allem weil es ja nochmals 20km und rund 1300 Höhenmeter zu bewältigen gab. So habe ich eine Pause gemacht und den Akku für rund 1 Stunde geladen. Das Ladegerät hatte ich wohlweislich im Rucksack mitgenommen. Und ich habe mir etwas Süsses gegönnt. Der Akku stand dann wieder auf 63%. Hat also 13% dazu geladen. Danach ging es weiter. Bei Steingletscher, d.h. nach weiteren 15 km und 900 Höhenmeter war der Akkustand auf 20%. Nochmals rund 45 Minuten Pause um den Akku nochmals zu laden. Danach war es auf rund 30%. Danach ging es nochmals 5 km und 360 Höhenmeter weiter bis zum Sustenpass wo der Akku dann auf 10% stand.

D.h. für die ganzen 33 km und 1840 Höhenmeter habe ich 90% + 13% + 10% = 113% Akkuladung gebraucht. D.h. für 100% Akkuladung kommt man auf 29 Kilometer. Gefahren bin ich fast die gesamte Zeit auf “Standard” nur wenn es etwas geradeaus ging auch noch wenig auf “Eco” um Batterie zu sparen.

Vom Steingletscher zum Sustenpass

Sustenstrasse auf Urner Seite

Sustenstrasse auf Urner Seite

In Steingletsch

Beim Steingletscher

Abschliessend noch folgendes: Die Unterstützung “Eco” ist bereits viel schwächer als “Standard”. Oft habe ich das Gefühl es geht damit schwerer zu fahren als mit einem herkömmlichen Fahrrad. Von ECO+ gar nicht zu sprechen. Aber es braucht auf diesen beiden Stufen auch bedeutend weniger Energie. Fällt der Batteriestand auf oder unter 10% reduziert sich die Leistung des Motors merklich. Wahrscheinlich fällt er auf Stufe “Eco” zurück auch wenn er dabei auch weiterhin “Standard” anzeigt. D.h. die letzten 10% sind mit vorsicht zu geniessen. Vor allem bei grosser Steigung in den Bergen.

Wie weiter oben bereits geschrieben:  Bei diesem Link habe ich einen neuen Artikel verfasst mit den aktuellen Messwerten der Reichweite meines E-Bikes / Akkus in Form von Tabellen, Berechnungen und Grafik.

Ich bin auf Deine Erfahrungen mit Deinem E-Bike gespannt! Hinterlass doch ein Kommentar.

One comment

Leave a Reply - Dein Kommentar